3 DIY Dosha-Tee Rezepte

3 DIY Dosha-Tee Rezepte

Veröffentlicht: 28. Januar 2020 Von: Admin
indische Dosha-Teegewürze

Dosha-Tee selber machen

Nun ist es kühl geworden in Hannover und die kalten Winde pusten mir morgens um die Ohren. Auch wenn
es (noch) nicht schneit, ist der klimatische Umschwung auch auf körperlicher oder gar geistiger Ebene spürbar.
Die kalte Umgebungsluft und die zunehmende Trockenheit des Klimas haben einen Einfluss auf unsere Verdauungsprozesse.
Die Haut benötigt mehr Pflege, insbesondere wenn die Heizung aufgedreht werden muss. Die Tage werden kürzer und das Sonnenlicht
scheint immer seltener am Horizont. Oft fühlt sich der Alltag an solchen Tagen schwerer an, so dass auch der Geist
im Winter manchmal schneller zu erschöpfen scheint.

Regenerationszeiten für Körper und Geist

Es gilt die Balance auch dann zu halten, wenn die äußerlichen Bedingungen nicht optimal sind. Du solltest deinem Körper
unbedingt dabei unterstützen, sich zu regnerieren. Nehme dir Zeit für dich und unterstütze das Ganze doch mit gesunden Tees nach alten
indischen Rezepten für ayurvedische Verdauungstees, die du in deine tägliche Dinacharya (Morgenroutine) einbaust. Wie der Name
schon sagt, wirkt der Tee in erster Linie anregend auf deinen Verdauungstrakt. Da dieser jedoch eine besonders übergeordnete
im alt-indischen Gesundheitssystem einnimmt, hat die positive Wirkung des Tees auf deinen Darm ebenso positive Wirkungen
auf andere Teile deines Körpers wie zum Beispiel die Hautbeschaffenheit.

Oftmals ist eine unregelmässige Verdauung die Ursache vieler auftretender Krankheitsbilder. Gerade deshalb bieten sich die super easy
zu zubereiteten Verdauungstees an, sie einfach den Tag hindurch zu trinken und so deine Verdauung zu fördern, dein Wohlbefinden langfristig
und mit gestärktem Immunsystem durch die kalte Jahreszeit kommst.

Die Kräuter sind das Geheimnis

Die sogenannten Dipanas im Tee, also die verwendeten Kräuter, haben die Aufgaben das in deinem Darm beherbergte Verdauungsfeuer „Agni“ anfachen.
Eine lodernde Agni ist essentiell, wenn es darum geht, Nahrungsbausteine zu verstoffwechseln, optimal aufzuschlüsseln und zu assimilieren.

Im folgenden findet ihr Rezepte zu verschiedenen Ayurveda-Tee Varianten. Alle verwendeten Dipanas sind meist im gut sortierten Supermarkt zu finden.
Notfalls hilft auch immer der Gang zum nächsten Asia-Markt: Auh die meisten Apotheken führen die meisten der Kräuter.

Gewürzshop in Kerala

Dosha-Tee-Rezepte

Wenn du dir nicht sicher bist, welcher Tee gerade zu deinem individuellen Empfinden passt, habe ich euch eine Szenarien für den Anfang zusammen getragen:

– bei schleppender Verdauung, Übelkeit oder mangelder Motivation ist das Kapha-Verdauungstee-Rezept sehr empfehlenswert
– das Vata-Tee Rezept eignet sich wunderbar, wenn deine Haut beispielsweise ausgetrocknet ist, du unter Blähungen oder Verstopfung leidest oder
dein Geist unermüdlich zu ackern scheint, kann der Vata-Tee sehr gut
– bist du zur Zeit schnell reizbar oder frustiert? Leidest du unter Sodbrennen oder hast entzündliche Stellen auf der Haut? Hier ist die Pitta-Tee Mischung
eine tolle Variante entgegenzuwirken

Vata Tee

Zutaten:

4 Tasse Wasser

1 TL trockener Ingwer

1 TL trockenes Kurkuma

1 TL Süßholz

Pitta Tee

4 Tasse Wasser

1 TL Kreuzkümmel

1 TL Koriandersamen

1 TL Fenchel Samen

Kapha Tee

4 Tasse Wasser

1 TL trockener Ingwer

1 TL Nelken

1 TL Schwarze Pfefferkörner

Zubereitung

Alle Zutaten auf mittlerer Hitze zum Kochen bringen. Kurz durchkochen lassen und auf niedriger Stufe runter regeln. Den Tee nun auf die Hälfte reduzieren und anschliessend etwa 5 bis 7 Minuten ruhen lassen, bevor er zum Essen serviert werden kann. Er kann ruhig zu jeder Mahlzeit begleitend getrunken werden und eignet sich hervorragend für die kalten Jahreszeiten.